buergerbaden@gmail.com

 Aktualisiert am: 29.03.2017

Sehr geehrte Badenerinnen, sehr geehrte Badener,

liebe Unterstützer der Bürgerinitiative!


29. April 2016

Am 8. Februar 2016 haben wir seitens der Bürgerinitiative für den Erhalt Badens unsere Homepage ins Netz gestellt. Diese „Erstausgabe“ ist auf mehr Interesse gestoßen als wir uns erwartet haben. Wir glauben deshalb, dass auch diese Art der Information und Kommunikation unseren Zielen, nämlich Baden schön und lebenswert zu erhalten, dienlich ist.

Die zum Teil alarmierenden Entwicklungen der letzten Wochen, die noch dazu in eklatanter Weise den Zielen der von der Gemeinde beschlossenen Bausperre zuwiderlaufen, haben uns zu einer Aktualisierung dieser Homepage bewogen. Es geht uns hier vor allem um den Sauerhof und die Trostgasse 23 (Caruso) Außerdem gibt uns unser Forum auch die Gelegenheit, zu Tendenzen der Stadtgemeinde, wie etwa die „Verdichtung im Zentrum“ mit den daraus resultierenden Fehlentwicklungen, wie die Zunahme des Verkehrsaufkommens sowie die daraus abgeleiteten Forderungen nach der Schaffung von Parkhäusern im Zentrum der Stadt – und dies inmitten der schönen, alten, gewachsenen Strukturen – Stellung zu beziehen. (Valeriestraße)

Wir freuen uns deshalb, Ihnen mit 29. April neue Informationen anbieten zu können. Sie können sich daraus Ihre eigene Meinung bilden, wozu wir Sie ermuntern wollen. Dies natürlich auch in der Hoffnung, in Ihnen Multiplikatoren für die definierten Ziele unserer Bürgerinitiative zu finden.

Wir werden diese Stadt nur in einer gemeinsamen Anstrengung gegen Investoren und Bauwirtschaft sowie deren Verbündete verteidigen können. Wir denken aber, das zahlt sich aus. Nämlich in unserem eigenen Interesse und im Interesse jener, die nach uns kommen.

Für den Fall, dass Sie diese Bürgerinitiative durch Ihre Zustimmung unterstützen wollen, können Sie sich am Ende dieser Homepage gerne eintragen. 

Für die Bürgerinitiative 

 

Max Böhler      Rudolf Novak      Karl Zweymüller


Ersteinschaltung der Homepage vom 8. Februar 2016

Vor über zwei Jahren wurde diese Bürgerinitiative in Baden begründet. Das unerwartet große Echo, das die Initiatoren seitens der Bürger Badens gefunden haben, hat uns bewogen, die gravierenden Probleme der Stadt, verursacht durch übermäßige Bautätigkeit und der daraus resultierenden Gefahren für die Zukunft, aufmerksam zu verfolgen und auch in den Medien zur Kenntnis zu bringen. Ein erster Erfolg war die Verhängung einer Bausperre seitens der Stadtverwaltung, welche aber nur als erster Schritt in die richtige Richtung angesehen werden konnte. Erst die Annahme unseres Angebotes zur gedeihlichen Zusammenarbeit im Interesse aller hätte gezeigt, wie ernst es den Verantwortlichen ist, positive Entwicklungen nicht nur gemeinsam anzudenken, sondern auch gemeinsam umzusetzen. Wir stellen uns keineswegs gegen jedwede Bautätigkeit, sehr wohl aber gegen die ausschließlich profitorientierte, die keine Rücksicht auf Stadtbild und Einwohner nimmt.

 

Wie wichtig aber eine weitere Aktivität der Bürgerinitiative zu den planerischen Aktivitäten der Stadtgemeinde ist, zeigt der seit 11. Jänner 2016 im Rathaus für 6 Wochen einsichtige Entwurf zur Änderung des örtlichen Raumordnungsprogramms sowie des Bebauungsplanes der Stadt Baden. Am 29. September 2015 verordnete der Bürgermeister der Stadt Baden eine Bausperre für das gesamte Stadtgebiet. Dies mit der Begründung, dass die Festlegungen im Bebauungsplan…zur konsequenten Erhaltung der für Baden siedlungstypischen Bebauungs- und Grünstrukturen nicht ausreiche (s. Verordnung Bausperre). Baustadtrat Gehrer: „Mit dem Instrument der Bausperre kann nun jedes beabsichtigte Bauvorhaben im Hinblick auf die damit verbundenen Auswirkungen auf den jeweils betroffenen Stadtteil beurteilt werden. Sehr wichtig ist mir dabei allerdings eine breit angelegte Bürgerbeteiligung.“ (Badener Zeitung, 1. Oktober 2015)

 

Sowohl der nun eben erst vorliegende Entwurf zur Änderung des örtlichen Raumordnungsprogrammes, als auch der Entwurf zur Änderung des Bebauungsplanes, tragen jedoch nicht einmal die Spur einer Beteiligung der Bürger Badens und zeigen wiederum ausschließlich die Handschrift der Bauwirtschaft. Somit kann angenommen werden, dass hier seitens der Stadtverwaltung im alten Fahrwasser der wohlwollenden Förderung der Baulobby weiter gemacht wird (s. Trostgasse 23). Diese Vorgangsweise, nämlich die Ignorierung jedweder Bürgerbeteiligung sowie die offensichtliche Fortsetzung des von verantwortungsbewussten Einwohnern der Stadt Baden als falsch erkannten Weges, der unweigerlich zu einer Minderung der Schönheit des Stadtbildes sowie der Lebensqualität seiner Bewohner führen muss, haben uns bewogen, eine Homepage zu schaffen. Diese soll eine umfassendere Information als bisher anbieten. Die Information über das Internet soll somit auch die Möglichkeit bieten, Fehlentwicklungen und Gefahrenpotential aufzuzeigen und das Einbinden möglichst vieler Bürger dieser Stadt zu gewährleisten. 

 

Wir wünschen uns somit, dass der schöne Charakter dieser Stadt und die Lebensqualität seiner Einwohner für uns, aber auch für die nachfolgenden Generationen erhalten werden können. Für Ihre bisherige Mitarbeit möchten wir Ihnen an dieser Stelle herzlich danken. Die eben aufgezeigten Entwicklungen machen aber auch Ihre weitere Unterstützung notwendig. Dazu ist es auch vorgesehen, dass Sie sich mit Ihrem Namen als Unterstützer der Initiative eintragen können.